YouTubeVimeo

Nachhaltigkeit

Die Arbeitsgruppe

Das Wissenschaftsjahr 2012  "Zukunftsprojekt Erde" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung war der Nachhaltigkeitsforschung gewidmet. Aber was genau meint man damit, wenn man von "Nachhaltigkeit", von "nachhaltiger Entwicklung / Unternehmensführung / Gesellschaft" oder von "Nachhaltigkeitsstrategie" spricht?

mehr

Ist das Wort, für das es international keine einheitliche Definition gibt und das daher einen ungeheuren Bedeutungsreichtum umfasst, nicht längst zu einer gesamtgesellschaftlichen Beruhigungspille, fast einem Unwort geworden? Oder befinden wir uns tatsächlich schon auf dem Weg zu einer neuen, nachhaltigen Gesellschaft? Wie steht es in der Wissenschaft mit dem Begriff, kann, soll es "nachhaltige Wissenschaft" geben?

Die Arbeitsgruppe "Nachhaltigkeit" verfolgt die Frage: Warum ist nach­haltiges Denken und Handeln heute in allen sozialen, politischen, ökologischen, ökonomi­schen und kulturellen gesellschaftlichen Feldern noch nicht selbstverständlich, oder, sollte es das überhaupt werden?

2019/2020: Ideenwettbewerb „Visions / Solutions for a sustainable tomorrow“

In einem von der AG Nachhaltigkeit entwickelten Ideenwettbewerb sucht die Junge Akademie Visionen einer nachhaltigen Welt und Lösungen für konkrete Klima- und Umweltprobleme. Zu gewinnen gibt es bis zu 2.000 EUR.


Aus Sicht der Wissenschaft steht fest: Das Klima wandelt sich und der Klimawandel ist menschengemacht. – Aber was tun? Der Ideenwettbewerb „Visions / Solutions for a sustainable tomorrow“ bietet die Chance, eigene Ideen zu entwickeln und einzubringen!

Jeden Tag werden die Menschen in den Medien mit Bildern der nahenden Katastrophe konfrontiert. Und das ist auch wichtig: Alle sollten sich der bereits eingetretenen sowie der möglichen Folgen bewusst sein, die noch drohen, wenn das Denken und Handeln nicht nachhaltig und so zügig wie möglich geändert wird. Aber stets nur die negativen Folgen vor Augen zu haben, kann auch lähmen.

Was es braucht, sind daher auch positive Aussichten auf eine andere Zukunft. In einer nachhaltigen Lebensweise stecken eine Fülle von Chancen, nicht nur in ökologischer und ökonomischer, sondern auch in sozialer und kultureller Hinsicht. Nachhaltigkeit in umfassender Weise zu verwirklichen, setzt voraus, neue Formen des Miteinanders gemeinsam zu erproben und das Verhältnis zur natürlichen Welt neu zu bestimmen. Dazu braucht es visionäre Entwürfe, wie so eine nachhaltige Gesellschaft und ein schonender Umgang mit Ressourcen aussehen kann. Und diese Visionen wiederum müssen sich verbinden mit praktischen Lösungen für ganz konkrete Probleme mit Blick auf Klima und Umwelt.

In diesem Ideenwettbewerb sind eigene Ideen gefragt! Bewerbungen sind in folgenden Kategorien möglich:
Kategorie Visions – hier geht es um künstlerische, kreative oder einfach gut durchdachte Visionen einer nachhaltigen Gesellschaft.
Kategorie Solutions – hier werden konkrete Lösungsvorschläge für nachhaltigkeitsrelevante Probleme gesucht.

Zu gewinnen gibt es in jeder Kategorie 2.000, 1.500 und 1.000 EUR für die jeweils drei besten Beiträge. Die Gewinner haben außerdem die Gelegenheit, ihre Ideen mit hochkarätigen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern zu diskutieren.

Alle wichtigen Informationen zum Wettbewerb und das Bewerbungsformular sind hier zu finden.

2019: Statement „Wahre Reisekosten erstatten!“

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bewegen sich in einem Spannungsfeld zwischen globalem persönlichem Austausch und Forschung in der Wissenschaft und der ökologischen Nachhaltigkeit des Reisens. Dieses Spannungsfeld wird auch im Rahmen des Engagements für die Arbeit in der Jungen Akademie immer wieder deutlich. Vor diesem Hintergrund hat die AG Nachhaltigkeit ein Statement initiiert, in dem die Mitglieder der Jungen Akademie verbindliche Regelungen zur Auslegung des Haushalts- und Zuwendungsrechts fordern, um den Ausgleich von CO2-Emissionen bei jeder Dienstreise sowie die Erstattung der dabei entstandenen Kosten zu ermöglichen. Diese seien notwendig, da es bisher keine für alle Beschäftigten des öffentlichen Dienstes auf Bundes- wie Landesebene gleichermaßen geltenden Regelungen gebe, nach der eine solche Kompensation für Dienstreisen aus den entsprechenden Haushalten ohne weiteres möglich wäre. Erst der durch die CO2-Kompensationen höhere Preis für die Dienstreise führe dazu, dass lange Reisen teurer und damit auch seltener würden.

Hier geht es zum vollständigen Statement.
Hier geht es zur Pressemitteilung.

2019: Statement #FridaysForFuture

Die AG Nachhaltigkeit der Jungen Akademie unterstützt die Proteste von #FridaysForFuture. Die Warnungen vor dem Klimawandel und seinen Folgen für Mensch und Umwelt basieren auf naturwissenschaftlicher Forschung.
Daher unterstützen wir mit Nachdruck den Protest von #FridaysForFuture am 20.9. und fordern die politischen Akteure auf, mit einer ambitionierten und ganzheitlichen Klimapolitik die Erderwärmung einzugrenzen.

Weitere Informationen zu den Protesten sind hier zu finden.

2016: Denaturalizing Climate Change

In the context of the Mexican-German Year of Science and Technology, Die Junge Akademie together with CIESAS Centro de Investigaciones y Estudios Superiores en Antropología Social and artec Sustainability Research Center and the University of Bremen, are facilitating a workshop to develop de-colonizing and re-politicizing perspectives on climate change adaptation.

The workshop "Denaturalizing Climate Change" de-centers Western perspectives and brings together critical viewpoints from social research. The workshop took place 28-30 September 2016.

project page

2014: Soziale Nachhaltigkeit an deutschen Hochschulen

Inwieweit sind die sozialen Aspekte von Nachhaltigkeit - die verantwortungsbewusste Bewirtschaftung und Nutzung von Humanressourcen - in den Leitbildern deutscher Hochschulen verankert?

zur Studie

2012: EXPONAT „ENERGIE NACHHALTIG NUTZEN“

Als Gemeinschaftsprojekt der AG Nachhaltigkeit, der Universität Greifswald sowie des Windkraftwerkproduzenten Enercon entstand das interaktive Exponat „Energie nachhaltig nutzen“, das im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2012 mit der MS Wissenschaft durch Deutschland und Österreich tourte. Mittlerweile steht die zugrundeliegende Softwareanwendung der Allgemeinheit unter www.energie-nachhaltig-nutzen.de bis auf Weiteres zur Verfügung.

Es handelt sich um ein Lernspiel zu den Möglichkeiten und Grenzen des nachhaltigen Umgangs mit Energie. Konkret geht es darum, wie sich Kohlendioxid-Emissionen und Energieverbrauch auf der Ebene eines Hauses, einer Universität und einer Stadt reduzieren lassen. Wie viel Kohlendioxid-Emissionen lassen sich im Haushalt durch die Verwendung von Energiesparlampen vermeiden, wie viel durch den Bezug von Ökostrom? In welcher Relation stehen die Einsparungen genannter Maßnahmen, welche lohnen sich also am meisten? Ebenso an einer Universität: Sollte der Umweltmanager lieber biologisch produziertes Mensa-Essen einführen, die Heizungsanlagen modernisieren oder nur noch Recyclingpapier beschaffen, wenn nur ein begrenztes Budget für Umweltmaßnahmen zur Verfügung steht?

Bericht und Fotos zum Exponat "Energie nachhaltig nutzen"
Wissenschaftsjahr 2012 "Zukunftsprojekt Erde"
zum Lernspiel

2012: E-Paper „Nachhaltige Hochschule“

In welcher Beziehung stehen Nachhaltigkeit und Wissen, welche Rolle können Hochschulen bei der Transformation zu einer nachhaltig agierenden Gesellschaft übernehmen? Schon 1999 fragte der Umweltethiker Konrad Ott, ob sich das Konzept Nachhaltigkeit auch auf Wissen anwenden lässt. Dieser Frage - und noch einigen weiteren - geht das Themenheft "Ideen für eine nachhaltige Hochschule von morgen" nach:

Welche Rolle können Hochschulen bei den Transformationen zu einer nachhaltig agierenden Gesellschaft übernehmen? Spin-offs gestalten ja schon seit einiger Zeit aus Forschungsergebnissen nachhaltige Produkte und Dienstleistungen. Wie wirken sich Prozesse aus diesem Forschungsumfeld auf neue Lehr- und Lernformen aus? Nicht zuletzt wollen wir auch die Innenperspektive beobachten: Wie gehen Organisationen, Studierende und Beschäftigte mit ihren eigenen Ressourcen um?

Auf diese Fragen will das Heft Antworten geben und neuen Fragen Vorschub leisten. Zudem präsentieren wir ausgesuchte Ideen aus dem Wettbewerb UniGestalten: vom innovativen "Global Congress for Sustainability" bis zur "Gemeinwohlbilanz für Hochschulen".

E-Paper „Ideen für eine nachhaltige Hochschule von morgen“

 
 
 
Seite empfehlen