Kalender

Kalender 2017

Neuland in der Wissenschaft

Wissenschaftler betreten täglich Neuland. Sie suchen nach klugen Lösungen für das globale Wasserproblem, erkunden lange verschollene Untergrundtexte aus der Zeit der chinesischen Kulturrevolution und loten aus, wie Quantencomputer wohl unsere Gesellschaft umwälzen werden.

In den Texten dieses Kalenders erzählen sie von ihrer Arbeit in der Terra incognita und denken über die großen Fragen ihrer Disziplinen nach. Unsere Autoren entführen den Leser in nahezu unbekannte Forschungsregionen - von den Musikwissenschaften über die Mikrobiologie zur Astrophysik.

Angelika Riemer / Sibylle Baumbach / Florian Meinel / Evelyn Runge (Hrsg.): Neuland in der Wissenschaft 2017, Ostfildern: Jan Thorbecke Verlag 2016. Wochenkalender mit insgesamt 56 Blättern, durchgehend farbigen Abbildungen, Spiralbindung.

Kalender 2016

Faszinierende Wissenschaft

Wenn sich WissenschaftlerInnen in Laboren, Archiven oder auch den eigenen vier Wänden der Forschung widmen, tauchen sie in Welten ein, die Außenstehenden oft fremd und unzugänglich erscheinen. Was fasziniert an der Wissenschaft und wie lässt sich diese Faszination bildlich darstellen?

In 53 Bildern bieten WissenschaftlerInnen aus Deutschland, den Niederlanden, Russland, Schottland und Schweden Einblicke in ihre jeweiligen Forschungen, in ihre Arbeitsweisen, -themen und -orte. Entstanden sind dabei außergewöhnliche Bilder, die faszinieren – und etwas von der Faszination Wissenschaft vermitteln.

Die Bilder dieses Kalenders wurden aus den Einsendungen zum internationalen Fotowettbewerb „Visions and Images of Fascination“ (www.imagesoffascination.net) ausgewählt.

Sibylle Baumbach (Hr.): Faszination Wissenschaft 2016. Visions and Images of Fascination, Ostfildern: Jan Thorbecke Verlag 2015. Wochenkalender mit durchgehend farbigen Abbildungen, Spiralbindung.

Kalender 2014

Ambivalenzen in der Wissenschaft

Klare Fragen - klare Antworten?! Ganz so einfach ist es nicht: Wissenschaft soll uns zwar Wissen über die Welt vermitteln, aber diese ist eben in den meisten Fällen nicht eindeutig. Wer sie angemessen beschreiben will, muss differenzieren und "Grautöne" akzeptieren. "Gibt es Rassen?" - Was heißt "in Würde sterben"? - "Muss 1+1=2 bewiesen werden?" - "Sind die Juden ein Volk?"

50 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Mitglieder und Alumni der Jungen Akademie, greifen diese sowie viele weitere Fragen auf und erklären, warum unsere Antworten ambivalent und offen bleiben müssen, wenn sie wissenschaftlich sein sollen.

Klaus Oschema / Ulrike von Luxburg / Marc Helbling (Hrsg.): Wissenschaft 2014. Ein Kalender der Ambivalenzen, Ostfildern: Jan Thorbecke Verlag 2013. Wochenkalender mit 56 Blättern und durchgehend farbigen Abbildungen, Spiralbindung.

Wochenkalender

Seit 2014 veröffentlichen Mitglieder der Jungen Akademie in unregelmäßigen Abständen hochwertige Wochenkalender zu verschiedenen Themen und aus verschiedenen Arbeitsgruppen heraus.

Herausgebracht werden die Kalender vom Jan Thorbecke Verlag, Ostfildern.

Seite empfehlen