10.03.2017

Ratschläge, Ideen, Feedback – neuer Rat der Jungen Akademie ernannt

Der Rat der Jungen Akademie in neuer Zusammensetzung | Erstes Treffen mit Junge-Akademie-Mitgliedern für Mai 2017 geplant

In diesem Jahr hat die dreijährige Amtszeit des neu ernannten Rats der Jungen Akademie begonnen. Der Rat ist ein unterstützendes und beratendes Gremium, das den Mitgliedern der Jungen Akademie dank ihrer vielfältigen Sichtweisen und Blickrichtungen zur Seite steht. Frühere Mitglieder der Jungen Akademie, denen die innere Struktur der Akademie vertraut ist, gehören ebenso zum Rat wie renommierte Wissenschaftler*innen, Journalist*innen und Führungskräfte aus der Wissenschaftslandschaft, deren Blick auf die Aktivitäten der Jungen Akademie von außen kommt.

Allen Ratsmitgliedern ist gemein, dass sie der Jungen Akademie und ihren Mitgliedern hilfreiches Feedback und Ideen entgegen bringen, sich mit Ratschlägen und Kritik in die interdisziplinäre Forschungsarbeit einbringen und die Projekte an den Schnittstellen zwischen Wissenschaft und Politik, Wirtschaft und Kultur unterstützen. Der Rat der Jungen Akademie wurde erstmalig im Jahr 2002 eingesetzt.

Ein erster Gedankenaustausch des neuen Rats mit Mitgliedern der Jungen Akademie findet am 13. Mai 2017 in Frankfurt am Main statt.

Zu den aktuellen Mitgliedern des Rats zählen:

  • Prof. Dr. Jutta Allmendiger, Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung
  • Prof. Dr. Julia Fischer, Leiterin der Forschungsgruppe "Kognitive Ethologie" am Deutschen Primatenzentrum, Göttingen, und Alumna der Jungen Akademie
  • Jürgen Kaube, Mitherausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung
  • Prof. Dr. Rainer Maria Kiesow, L'École des hautes études en sciences sociales Centre Georg Simmel, Paris, und Alumnus der Jungen Akademie
  • Prof. Dr.-Ing. Matthias Kleiner, Präsident der Leibniz-Gemeinschaft
  • Prof. Dr. Christoph Möllers, Lehrstuhlinhaber, Lehrstuhl für Öffentliches Recht, insb. Verfassungsrecht, und Rechtsphilosophie an der Humboldt-Universität zu Berlin
  • Prof. Dr. Barbara Stollberg-Rilinger, Lehrstuhlinhaberin, Historisches Seminar – Lehrstuhl für die Geschichte der Frühen Neuzeit an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

Ein herzlicher Dank geht an die ausgeschiedenen Mitglieder des Rats der Jahre 2013 bis 2016 Prof. Dr. Karin Lochte, Prof. Dr. Julian Nida-Rümelin, Staatsminister a.D., sowie Prof. Dr. Margret Wintermantel.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
Die Junge Akademie wurde im Jahr 2000 als weltweit erste Akademie für herausragende junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ins Leben gerufen. Ihre Mitglieder stammen aus allen wissenschaftlichen Disziplinen sowie aus dem künstlerischen Bereich – sie loten Potenzial und Grenzen interdisziplinärer Arbeit in immer neuen Projekten aus, wollen Wissenschaft und Gesellschaft ins Gespräch miteinander und neue Impulse in die wissenschaftspolitische Diskussion bringen. Die Junge Akademie wird gemeinsam von der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften (BBAW) und der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina getragen. Sitz der Geschäftsstelle ist Berlin.

Kontakt
Anja Spiller | Tel.: (030) 203 70-453 | presse@diejungeakademie.de

Seite empfehlen