30.05.2017

Presse-Einladung | Podiumsdiskussion "Wissenschaft wohin? Perspektiven für Forschung und Lehre in Deutschland"

Herzliche Einladung zur Podiumsdiskussion am 21.06.2017 in der Villa Elisabeth, Berlin

In der kommenden Legislaturperiode stehen entscheidende wissenschafts-politische Weichenstellungen an: Was wird aus den zahlreichen bald auslaufenden Bund-Länder-finanzierten Förderprogrammen wie dem Hochschulpakt, dem Pakt für Forschung und Innovation, dem Qualitätspakt Lehre und dem Professorinnenprogramm? Welche neuen Förderprogramme sind notwendig, um am Wissenschaftsstandort Deutschland international sichtbare Forschung, herausragende Lehre und angemessene Beschäftigungsperspektiven für junge Wissenschaftler*innen zu ermöglichen?

Die Junge Akademie nutzt diese Phase der Neuorientierung und lädt ein zur Podiumsdiskussion "Wissenschaft wohin? Perspektiven für Forschung und Lehre in Deutschland". Bundespolitisch ausgewiesene Wissenschaftspolitiker*innen der Parteien, die in den Ländern Wissenschaftsministerien leiten, diskutieren mit uns und dem Publikum, in welche Richtung sich die Wissenschaftspolitik entwickeln und wie die zukünftige Zusammenarbeit zwischen Bund und Ländern aussehen könnte. Moderiert wird die Veranstaltung von der Sprecherin und dem Sprecher der AG Wissenschaftspolitik der Jungen Akademie.

Teilnehmer*innen der Podiumsdiskussion:
Dr. Stefan Kaufmann MdB, Obmann der CDU/CSU-Fraktion im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung des Deutschen Bundestages
Dr. Daniela De Ridder MdB
, Mitglied des Ausschusses für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung des Deutschen Bundestages, SPD Fraktion
Kai Gehring MdB
, Fachpolitischer Sprecher für Hochschule, Wissenschaft und Forschung der Bundes-tagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

Moderation:
Dr. Christian Hof
, Die Junge Akademie
Prof. Dr. Jule Specht
, Die Junge Akademie

Vertreter*innen der Presse sind herzlich eingeladen, über die Podiumsdiskussion zu berichten. Eine Akkreditierung ist nicht notwendig. Eine kurze Rückmeldung ist wünschenswert.

Kontakt:
Anja Spiller | presse@diejungeakademie.de | T: (030) 203 70-453

 

Die Junge Akademie wurde im Jahr 2000 als weltweit erste Akademie für herausragende junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ins Leben gerufen. Ihre Mitglieder stammen aus allen wissenschaftlichen Disziplinen sowie aus dem künstlerischen Bereich – sie loten Potenzial und Grenzen interdisziplinärer Arbeit in immer neuen Projekten aus, wollen Wissenschaft und Gesellschaft ins Gespräch miteinander und neue Impulse in die wissenschaftspolitische Diskussion bringen.

Die Junge Akademie wird gemeinsam von der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften (BBAW) und der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina getragen. Sitz der Geschäftsstelle ist Berlin.

Seite empfehlen