06.06.2015

Exzellent und engagiert – Zehn neue Mitglieder für die Junge Akademie

Die Junge Akademie hat im Rahmen ihrer Festveranstaltung am 6. Juni 2015 in Berlin zehn neue Mitglieder begrüßt, darunter neun Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus verschiedenen Fachrichtungen von Biophysik bis Wissenschaftsgeschichte, sowie eine Künstlerin.

Miriam Akkermann, Musikwissenschaften/Klangkunst, Jg. 1978, Universität der Künste Berlin,

Caspar Battegay, Germanistik/Judaistik, Jg. 1978, Université de Lausanne,

Thomas Böttcher, Chemie, Jg. 1982, Universität Konstanz,

Ulrike Endesfelder, Physik /Biophysik, Jg. 1983, Max-Planck-Institut für terrestrische Mikrobiologie,

Christian Hof, Ökologie, Jg. 1979, Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrum (BiK-F),

Philipp Kanske, Neurowissenschaften, Jg. 1980, Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften,

Fabian Krämer, Wissenschaftsgeschichte, Jg. 1977, Ludwig-Maximilians-Universität München,

Dirk Pflüger, Informatik, Jg. 1978, Universität Stuttgart,

Christian Stein, Informatik/Linguistik/Literaturwissenschaft, Jg. 1981, Humboldt-Universität zu Berlin,

Ricarda Winkelmann, Physik/Klimasystemanalyse, Jg. 1985, Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung.

Die Mitglieder der Jungen Akademie werden für die Dauer von fünf Jahren gewählt. Voraussetzung für die Mitgliedschaft ist eine herausragende Promotion, die zum Zeitpunkt der Wahl nicht länger als drei bis sieben Jahre zurückliegen sollte, sowie mindestens eine weitere herausragende Arbeit. Die Wahl ist in der Regel auf den deutschsprachigen Raum begrenzt. Hervoragende Künstlerinnen und Künstler können sich ebenfalls bewerben.

Die Junge Akademie zählt 50 Mitglieder; jährlich scheiden zehn ihrer Mitglieder aus und zehn werden neu hinzugewählt. Die Zuwahl erfolgt im Wechsel durch BBAW und Leopoldina einerseits und durch die Junge Akademie andererseits. Die Mitgliederzuwahl für das Jahr 2015/16 erfolgte im Frühjahr durch die Junge Akademie. Die nächste Zuwahl durch die Elternakademien findet im Frühjahr 2016 statt.

Weitere Informationen: www.diejungeakademie.de/mitglieder

 

Neues Präsidium der Jungen Akademie

Gewählt wurden der Musikwissenschaftler und Komponist Gordon Kampe (Folkwang Universität der Künste Essen), der Jurist Florian Meinel (Humboldt-Universität zu Berlin), die Immunologin Angelika Riemer (Deutsches Krebsforschungszentrum Heidelberg), die Politik- und Medienkulturwissenschaftlerin Evelyn Runge (Universität Hildesheim), sowie der Jurist Emanuel V. Towfigh (Max-Planck Institut zur Erforschung von Gemeinschaftsgütern, Bonn).

Der neue Sprecher der Jungen Akademie ist Gordon Kampe.

Seite empfehlen