YouTubeVimeo
14.07.2010

Die Jubiläumsausgabe des Magazins der Jungen Akademie ist erschienen

Das Magazin Nr. 12 zieht Bilanz anlässlich des zehnjährigen Jubiläums der Jungen Akademie. Das Heft ist eine Sonderausgabe, die einen Überblick über die Aktivitäten der ersten zehn Jahre der Jungen Akademie bietet.

Das Jubiläumsheft des Junge Akademie Magazins stellt ausgewählte Aktivitäten und Projekte in alphabetischer Abfolge vor. Darunter finden sich die Stichworte:

Beginn: Die Gründungsmitglieder Eva-Maria Engelen und Ulrich Schollwöck blicken zurück auf die Anfänge der Jungen Akademie. Ist das Experiment gelungen?

Diskurs: Zehn Jahre interdisziplinärer Austausch. Welche Erfahrungen und Erkenntnisse wurden gewonnen?

Frontiers of Science: Über den eigenen Tellerrand und über Ländergrenzen hinweg – wie machen es die anderen?

Lehre: Was sind die Rahmenbedingungen für gute Lehre?

Nachwuchs: Beeinflusst die Entscheidung für eine wissenschaftliche Karriere die Entscheidung für oder gegen Familie?

Rhythmus: Wie schwingen sich unterschiedlichste Disziplinen aufeinander ein?

Zwischenbilanz: Ein Gespräch zwischen Gründungsmitgliedern und Mitgliedern der aktuellen Jahrgänge. Was war gut, was wird anders?

Das Junge Akademie Magazin kann kostenlos bestellt werden in der Geschäftsstelle der Jungen Akademie

E-Mail: office@diejungeakademie.de

Fax: 030/20370-680

Weitere Informationen und Download:

www.diejungeakademie.de/publikationen/magazin/heft12

Ansprechpartner: Dr. Tobias Jentsch, Geschäftsstelle der Jungen Akademie

Tel. 030/20370-650

E-Mail: jentsch@diejungeakademie.de

Die Junge Akademie wurde im Jahr 2000 als erste Akademie des wissenschaftlichen Nachwuchses in Deutschland gegründet. Ihre fünfzig Mitglieder aus dem gesamten deutschsprachigen Raum widmen sich dem interdisziplinären wissenschaftlichen Diskurs, engagieren sich gemeinsam an den Schnitt­stellen von Wissenschaft und Gesellschaft und setzen sich für die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses ein. Voraussetzung für die fünfjährige Mitgliedschaft in der Jungen Akademie ist eine herausragende Promotion, die zum Zeitpunkt der Wahl nicht länger als drei bis sieben Jahre zurück­liegen sollte, sowie mindestens eine ebenso herausragende Arbeit danach.

Seite empfehlen