YouTube
13.06.2022

Wissenschaftsjahr 2022 – Nachgefragt!

Das Wissenschaftsjahr 2022 – Nachgefragt! ist am 14. Januar offiziell gestartet. Auch die Junge Akademie ist an den Aktivitäten rund um das Wissenschaftsjahr beteiligt. Die Physikerin Astrid Eichhorn ist Teil des 13-köpfigen Science Panels, das den Ideenlauf wissenschaftlich begleitet und gestaltet. Erziehungswissenschaftler Thorsten Merl ist Mitglied der Fachjury.

Die Wissenschaft durchdringt alle Bereiche unseres Alltags und schafft laufend Innovationen, die unser Leben verändern. Das Wissenschaftsjahr 2022 – Nachgefragt! bietet allen die Möglichkeit, eigene Impulse für die Forschung zu setzen, nachzufragen und die eigene Perspektive einbringen. Bürger*innen sind aufgefordert, ihre Frage für die Wissenschaft zu stellen und in einen partnerschaftlichen Dialog mit Politik und Forschung zu treten.

IdeenLauf
Der IdeenLauf ist die zentrale Mitmachaktion im Wissenschaftsjahr 2022 – Nachgefragt!. Er zielt darauf ab, neue themenübergreifende Zukunftsfelder für die Forschung zu identifizieren und in die Politik einzubringen. Von Januar bis April wurden die Bürger*innen aufgefordert, ihre Fragen für die Wissenschaft zu stellen – insgesamt wurden über 14.000 Fragen eingereicht. Von Mai bis Oktober werden diese durch Wissenschaftler*innen sowie Bürger*innen diskutiert und bearbeitet. Ergebnis ist ein Papier, das im Herbst 2022 an Politik und Wissenschaft übergeben wird. Mit ihren Fragen leisten die Menschen also einen Beitrag für eine innovative Wissenschaftsagenda und gestalten Forschungspolitik aktiv mit.

Gremien im Ideenlauf:

  • Science Panel: Dreizehn angesehene Wissenschaftler*innen bilden im IdeenLauf gemeinsam das Science Panel. Sie laden andere Forschende zur Arbeit in den Fachjurys ein und sind gemeinsam mit dem Citizen Panel die Herausgeber des Ergebnispapiers. Das Mitglied der Jungen Akademie Astrid Eichhorn ist Mitglied des Science Panels.
  • Citizen Panel: Die Partizipation von Bürger*innen an Wissenschaft und Forschung steht im Zentrum des Wissenschaftsjahres 2022 – nicht nur durch ihre Fragen, sondern auch durch ihre Beteiligung bei deren Auswertung. Rund dreißig engagierte und an Forschung interessierte Personen bilden das sogenannte Citizen Panel und vertreten die Perspektive der Bevölkerung im Prozess der Fragensammlung und -bündelung.


Die Fachjurys

Die Jurys des Wissenschaftsjahres 2022 – Nachgefragt! sind besetzt mit erfahrenen Wissenschaftler*innen  sowie engagierten Nachwuchsforschenden mit jeweils fachspezifischer Expertise in den fünf Themenfeldern der Mitmachaktion:

  • Gesellschaft, Politik, Wirtschaft und Sicherheit
  • Kultur, Bildung und Wissen
  • Innovation, Technik und Arbeit
  • Gesundes Leben, Medizin und Pflege
  • Umwelt, Klima, Erde und Universum

Eine der Hauptaufgaben der Jurys besteht in der thematischen Zusammenfassung der eingereichten Fragen zu Clustern und ZukunftsRäumen und der Einarbeitung des im Rahmen der Online-Konsultation eingebrachten Feedbacks der Bürger*innen. Das Mitglied der Jungen Akademie Thorsten Merl war Teil der Fachjury.

Die zentrale Anlaufstelle für das Wissenschaftsjahr 2022 – Nachgefragt!: wissenschaftsjahr.de. Im Fokus der Website stehen Fragen für die Wissenschaft, die die Bevölkerung direkt auf der Plattform stellen kann. Außerdem dort zu finden: Informationen zu Veranstaltungen und Aktionen sowie die Möglichkeit, sich für den Newsletter anzumelden.

Das Wissenschaftsjahr 2022 – Nachgefragt! ist eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.