YouTubeVimeo
20.11.2019

Junge Akademien erklären gemeinsame Grundsätze und veröffentlichen Aktionsaufrufe

Im Rahmen des World Science Forum veröffentlichten Junge Akademien der Wissenschaften am 20. November 2019 eine Erklärung zu ihren gemeinsamen Kernprinzipien mit dem Titel „Declaration on the Guiding Principles of Young Academies“.

Junge Akademien der Wissenschaften rund um den Globus haben eine Erklärung zu ihren gemeinsamen Kernprinzipien mit dem Titel „Declaration on the Guiding Principles of Young Academies“ entwickelt. Darin angelegt sind die wissenschaftliche Exzellenz und disziplinäre Breite ihrer Mitglieder, die einen interdisziplinären Diskurs ermöglichen, sowie das Engagement an der Schnittstelle zu Politik und Gesellschaft.

Als ein direktes Ergebnis des vierten weltweiten Treffens Junger Akademien im Juli 2019 in Da Nang, Vietnam, wurde die Erklärung auf dem World Science Forum in Budapest am 20. November 2019 in der Ungarischen Akademie der Wissenschaften vorgestellt. Für die erste Junge Akademie – die deutsche Junge Akademie – erläuterte Michael Saliba (gleichzeitig Mitglied der Global Young Academy, GYA) die besondere Rolle der Jungen Akademien weltweit.

War die Junge Akademie in Deutschland bei ihrer Gründung im Jahr 2000 noch ein gewagtes Experiment, hat sich das Konzept inzwischen nicht nur hier als sehr erfolgreich erwiesen, gibt es doch mittlerweile mehr als 40 Junge Akademien in allen Weltregionen. Mit dieser steigenden Zahl hat sich die Notwendigkeit eines Konsenses über die Grundprinzipien und Werte, die Junge Akademien besitzen, im Hinblick auf den weiteren Aufbau dieser aktiven und wachsenden Gemeinschaft gezeigt.

Unter der Koordination der GYA haben sich in den letzten Monaten fast 40 Junge Akademien aus der ganzen Welt zusammengetan, um eine Reihe von Leitsätzen zu entwickeln, zu denen auch die folgenden gehören: Exzellenz, Vielfalt & Inklusion, Verantwortung, wissensbasierte Evidenz, Unabhängigkeit & Transparenz und Integrität.

Neben diesen Kernprinzipien werden junge Wissenschaftler*innen weltweit ermutigt, eine Junge Akademie in Ländern zu gründen, in denen es bislang keine gibt. Bestehende Junge Akademien werden ermuntert, ihre Aktivitäten weiterhin an den neu kodifizierten Kernprinzipien auszurichten. Außerdem soll die Zusammenarbeit zwischen etablierten Wissenschaftsakademien und Vertreter*innen der Jungen Akademien gestärkt werden.

Die Erklärung ist auf der Website der GYA verfügbar.

Seite empfehlen