YouTube
07.12.2021

Appell für eine sachliche Berichterstattung

Das Präsidium der Jungen Akademie unterstützt nachdrücklich den Aufruf der Allianz der Wissenschaftsorganisationen zu mehr Sachlichkeit in Krisensituationen.

Das Präsidium der Jungen Akademie unterstützt nachdrücklich den Aufruf der Allianz der Wissenschaftsorganisationen zu mehr Sachlichkeit in Krisensituationen. Damit reagieren die Präsidiumsmitglieder der Jungen Akademie auf die Berichterstattung der BILD-Zeitung vom 4.12.2021, in der sie Wissenschaftler*innen für politische Maßnahmen verantwortlich macht.

 

Wenn an den Ergebnissen von Wissenschaftler*innen Kritik geübt wird – was guten Wissenschaftsjournalismus auszeichnet – muss dies auf der Basis von eigentlich selbstverständlichen Grundregeln wie gegenseitigem Respekt und ohne persönliche Angriffe erfolgen.

Aus Sicht der Präsidiumsmitglieder untergräbt dies die im Grundrecht verankerte Freiheit der Wissenschaft und diffamiert Wissenschaftler*innen, die mit ihrer Arbeit einen Beitrag zur wissenschaftsbasierten Politikberatung leisten. Das Präsidium schließt sich der Allianz der Wissenschaftsorganisationen in ihrer Forderung nach faktenbasiertem Journalismus und Sachlichkeit in Diskussion und Berichterstattung an und appelliert zudem an die Verantwortung der Medien, die demokratischen Grundprinzipien zu achten und zu schützen.


Weitere Informationen zum Präsidium der Jungen Akademie sind hier zu finden.