Michael Bies

Michael Bies

Jahrgang 1979
Mitglied seit 2017
Fach: Neuere deutsche Literaturwissenschaft

Kontakt
Freie Universität Berlin
Peter-Szondi-Institut für Allgemeine und vergleichende Literaturwissenschaft
Habelschwerdter Allee 45
14195 Berlin

Tel.: (030) 83 86 18 57
michael.bies@fu-berlin.de

zur persönlichen Website

Forschungsgebiete

  • Literatur und (Nicht-)Wissen

  • Ethnologische Literatur und Reiseliteratur

  • Literatur und Handwerk

 

Vita

  • seit 2016

    Wissenschaftlicher Koordinator des DFG-Schwerpunktprogramms 1688 „Ästhetische Eigenzeiten. Zeit und Darstellung in der polychronen Moderne“ am Peter Szondi-Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft der Freien Universität Berlin

  • 2014-2016

    Wissenschaftlicher Koordinator des DFG-Schwerpunktprogramms 1688 „Ästhetische Eigenzeiten. Zeit und Darstellung in der polychronen Moderne“ am Deutschen Seminar der Leibniz Universität Hannover

  • 2011-2014

    Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Seminar der Leibniz Universität Hannover

  • 2010-2012

    Mitglied des DFG-Netzwerks „Improvisation und Invention: Findekünste, Einfallstechniken, Ideenmaschinen“

  • 2010

    Promotion an der ETH Zürich

  • 2009-2011

    Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der ETH Zürich

  • 2007-2008

    Stipendiat am International Graduate Centre for the Study of Culture (GCSC) der Justus-Liebig-Universität Gießen

  • 1999-2006

    Studium der Neueren deutschen Literatur, Musikwissenschaft und Linguistik an der Universität Leipzig, der Cornell University und der Freien Universität Berlin

Publikationen

  • Flüchtigkeit der Moderne. Eigenzeiten des Ephemeren im langen 19. Jahrhundert

    hrsg. mit Sean Franzel und Dirk Oschmann, Hannover: Wehrhahn 2017

  • At the Threshold to the New World. Equator Crossings, Sunsets, and Claude Lévi-Strauss’s Tristes Tropiques

    in: Transfers. Interdisciplinary Journal of Mobility Studies 6/3 (2016), 83-98

  • 1917 – Max Weber spricht über Einfälle von Wissenschaftlern

    in: Sandro Zanetti (Hrsg.): Improvisation und Invention. Momente, Modelle, Medien, Zürich/Berlin: Diaphanes 2014, 345-355.

  • Literatur und Nicht-Wissen. Historische Konstellationen 1730-1930

    (hrsg. mit Michael Gamper), Zürich: Diaphanes 2012.

  • Im Grunde ein Bild. Die Darstellung der Naturforschung bei Kant, Goethe und Alexander von Humboldt

    Göttingen: Wallstein 2012.

Seite empfehlen