YouTube

Expedition Anthropocene

Über das Projekt

Im Rahmen des Projektes „Expedition Anthropozän“ reisten sechs Mitglieder der Jungen Akademie vom 22. Februar bis zum 9. März 2020 nach Ecuador. In der Annahme, dass den Herausforderungen des Klimawandels seitens der Wissenschaft nur interdisziplinär zu begegnen ist, war es ein Ziel, gemeinsam Wege und Grenzen der modernen interdisziplinären Zusammenarbeit auszuloten. Mit Methoden der Glaziologie, Biologie, Chemie, Klangökologie, Informatik und Medizin spürte das Team menschlichen Einflüssen in verschiedenen Höhenlagen und Vegetationszonen nach und erfasste Auswirkungen des Klimawandels auf die lokale Bevölkerung. Während der Gletscherrückzug bereits vor Ort erste Erkenntnisse zuließ, steht die Auswertung von Daten etwa zur Artenvielfalt, klangökologischen Veränderungen und möglichen Mikroplastikvorkommen im Eis für die Phase der Nachbereitung an. Ebenso gilt es, Ergebnisse zur Frage auszuwerten, wie eine gemeinsame Sprache, Ansätze und Methoden gefunden werden können, damit die so oft propagierte Interdisziplinarität auch funktioniert.

Alle Informationen zur Expedition sind auf der Website expedition.diejungeakademie.de zu finden.

 

Blog „Expedition Anthropozän“ (25.02. / 28.02. / 11.03.2020, FAZ)

Radiobeitrag „Zum Chimborazo und zurück“ (15.03.2020, rbb Inforadio)

 

more

Source Header

Wikimedia Commons
1 Kt. : Kolor. (45 x 37 cm); Ohne Maßstab. - Titel unten. - Höhenmessungen, Bodenbeschaffenheit, Vegetation u.ä. in Tabellen links und rechts der Karte. - Aus: Humboldt, A.: Ideen zu einer Geographie der Pflanzen. Tübingen 1807. - Relief: Einzelberge Quelle: Leibniz-Institut für Länderkunde, Leipzig

 

Recommend site