Wissenschaftspolitik

Die Arbeitsgruppe

Die "Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder zur Förderung von
Wissenschaft und Forschung an deutschen Hochschulen" hat das
Wissenschaftssystem in Deutschland stark verändert; dennoch ist sie
ihrer Anlage nach zeitlich begrenzt: Auf eine erste zwischen Bund und
Ländern geschlossene Vereinbarung im Jahr 2005 folgte 2009 einer weitere
Vereinbarung über eine zweite (und voraussichtlich letzte) Phase, die
2017 endet.

Die interdisziplinäre Arbeitsgruppe hat sich das Ziel gesetzt, die
Diskussion darüber, was nach der Exzellenzinitiative kommen soll,
mitzuführen, Vorschläge kritisch zu begleiten und gegebenenfalls auch
selbst Vorschläge zu unterbreiten.

mehr

Diese Aufgabe ist teils eine wissenschaftliche, teils aber auch eine wissenschaftspolitische: Sie erfordert nicht nur ein Urteil über die Wirksamkeit der Mittel in Hinsicht auf die gesetzten Ziele und die nicht intendierten Folgen der Maßnahmen, soweit diese sich vorhersehen lassen, sondern auch die Abwägung zwischen widerstreitenden Zielen sowie ein Urteil über die Sinnhaftigkeit und Wünschbarkeit der Ziele selbst. Diese Fragen stellen sich sowohl mit Blick auf die gegenwärtig politisch realisierbaren Möglichkeiten als auch mit Blick auf die längerfristigen Perspektiven der Weiterentwicklung des Wissenschaftssystems.

Debattenbeitrag

Die Bundesprofessur: Eine personenbezogene, langfristige Förderung im deutschen Wissenschaftssystem (Mai 2016)

Exzellente Wissenschaft braucht kluge Köpfe und langfristige Perspektiven. Es fehlt jedoch an personenbezogener, langfristiger Förderung im deutschen Wissenschaftssystem. Diesem Mangel möchten Mitglieder der Jungen Akademie mit dem vorliegenden Debattenbeitrag entgegenwirken. Sie schlagen die Einführung einer Bundesprofessur vor. Diese soll erfolgreichen jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern eine unbefristete Möglichkeit zur selbstständigen Forschung und Lehre an einer Universität ihrer Wahl ermöglichen und langfristig aus Bundesmitteln finanziert werden. 

Die Autorinnen und Autoren des Debattenbeitrags Jule Specht, Ulrike Endesfelder, Tobias J. Erb, Christian Hof und Wolfram Pernice wurden von 31 weiteren aktiven und ehemaligen Mitgliedern der Jungen Akademie unterstützt.

STUDIE ZUR JUNIORPROFESSUR

Berufungspraxis bei Juniorprofessuren in Deutschland 2005-2013 (Oktober 2015)

Angesichts aktueller Vorschläge, die Juniorprofessur als einen „Standardweg“ zur Lebenszeitprofessur zu etablieren, untersucht die Studie der Jungen Akademie systematisch Ausgestaltung und Besetzung von Juniorprofessuren an deutschen Universitäten seit der Einrichtung dieser Stellenkategorie im Jahr 2002.
Wie die Studie belegt, bestehen insbesondere zwei gravierende Unterschiede in der Ausgestaltung der Juniorprofessur: (1) Der Anteil der Juniorprofessuren an allen Professuren einer Universität divergiert zwischen weniger als 5 und über 30 Prozent. (2) Der Anteil der JuniorprofessorInnen, die bereits an derselben Universität promoviert wurden, liegt im Schnitt bei etwa 20 Prozent, ist jedoch mit über einem Drittel an einigen Universitäten auffallend hoch. Aufgrund der substanziellen Unterschiede empfehlen die AutorInnen vergleichbare Standards bei der Implementierung von Juniorprofessuren an deutschen Hochschulen sowie ein Hausberufungsverbot. Die drei AutorInnen Moritz Schularick, Jule Specht und Sibylle Baumbach wurden von 37 weiteren aktiven und ehemaligen Mitgliedern der Jungen Akademie unterstützt. 

Positionspapier

Personalstruktur als Schlüssel zu leistungsfähigeren Universitäten (November 2013)

Das von 30 Mitgliedern und Alumni der Jungen Akademie unterzeichnete Positionspapier identifiziert drei Schwächen als Kernprobleme des derzeitigen Systems: zum einen die geringe Attraktivität universitärer Stellen und Karrierewege, insbesondere im internationalen Vergleich, zum zweiten mangelnde Dynamik und Innovationskraft der Forschung und schließlich unzureichende Strukturen für die Aufnahme einer dauerhaft hohen Zahl von StudentInnen.

Den Schlüssel zu leistungsfähigeren Universitäten sehen die Unterzeichner/innen in einer grundlegenden Reform der Personalstruktur. Konkret schlagen sie vor, das Lehrstuhlsystem schrittweise abzuschaffen und zugleich ohne Kostensteigerung die Zahl der Professuren und Juniorprofessuren zu erhöhen. Von dieser Reform erhoffen sie sich eine Entlastung von Professor/innen, bessere Perspektiven für jüngere Wissenschaftler/innen, eine höhere Qualität der Lehre und zugleich eine bessere Betreuungsrelation sowie nicht zuletzt eine Dynamisierung der universitären Forschung und bessere Möglichkeiten für Profilbildungen auch an kleineren Universitäten.

Download (pdf-Format)

Peer Review

Peer Review ist ein Wissenschaftssimulationsspiel für 4–6 Spieler. Es dient der Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses und der Selbstreflexion etablierter Forscher sowie dem Ziel, einer breiteren interessierten Öffentlichkeit Grundkenntnisse über die Funktionsweise des Wissenschaftssystems zu vermitteln.

Zur Projektseite und Bezugsmöglichkeiten

Veranstaltungsdokumentation

Die Universität als Ort der Bildung

Die Tagung "Die Universität als Ort der Bildung. Perspektiven für das 21. Jahrhundert" fand am 4. und 5. Juli 2014 in Berlin statt.

Programm

Bericht im Junge Akademie Magazin 18

Neue Wege im deutschen Hochschulsystem

Am 10. Juni 2014 fand in Berlin die Tagung "Neue Wege im deutschen Hochschulsystem" statt, die gemeinsam von Junger Akademie und dem Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands organisiert wurde.

Programm

Bericht im Junge Akademie Magazin 18

Diskussionen und Hintergrundgespräche 2014/15 (in Auswahl)

Die Junge Akademie zu Gast beim 65. DHV-Tag

Thema: Perspektiven für junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler

Podiumsdiskussion "Kernelemente einer zukünftigen Personalstruktur in der Wissenschaft" (24.03.) mit Cornelis Menke.

  • Montag, 23.03.2015 - Dienstag, 24.03.2015
  • Mainz, Hyatt Hotel

Die Junge Akademie zu Gast beim hochschulpolitischen Gespräch des VHD: Nach den Pakten Zur Zukunft der Hochschule in Deutschland

Die Politik ist den Forderungen nach einer Verlängerung der großen Förderpakte in letzter Minute nachgekommen. Sogar die Exzellenzinitiative soll weitergeführt, das Kooperationsverbot abgeschafft und die Länder bei der Zahlung des BAföG entlastet werden. Doch ist damit die Zukunft der deutschen Hochschulen tatsächlich gesichert? Es diskutieren Ludwig Spaenle, Bernd Huber, Peter Strohschneider, Cornelis Menke und Martin Schulze Wessel.

  • Donnerstag, 08.01.2015
  • 12:15 Uhr - 13:45 Uhr
  • Senatssaal der Ludwig-Maximilians-Universität München, Geschwister-Scholl-Platz 1, München

Die Junge Akademie zu Gast bei der Akademie der Wissenschaften in Hamburg

Die "AG Wissenschaftspolitik: Nach der Exzellenzinitiative" stellt das Positionspapier der Jungen Akademie "Personalstruktur als Schlüssel zu leistungsfähigeren Universitäten" vor.

  • Freitag, 17.10.2014
  • Akademie der Wissenschaften in Hamburg

Tagung "Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses 2.0"

Podiumsdiskussion mit Silja Klepp am 1. Oktober von 13.30 bis 15.30 Uhr. Die Veranstaltung wird organisiert vom Universitätsverband zur Qualifizierung des wissenschaftlichen Nachwuchses in Deutschland e.V. (UniWiND).

Tagungsprogramm

Anmeldung

  • Mittwoch, 01.10.2014 - Donnerstag, 02.10.2014
  • Goethe-Universität Frankfurt am Main

Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses – Was Stiftungen stiften

Teilnahme der Jungen Akademie an der Diskussion zum Stand der Nachwuchsförderung von jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie zur Optimierung der Förderangebote durch Stiftungsprogramme.

Teilnahme am Wissenschaftspolitischen Abend beim Emmy Noether-Treffen der DFG

Die Personalstruktur an deutschen Hochschulen in der Diskussion. Wissenschaftspolitischer Abend mit Oliver Günther, Peter Strohschneider, Marlis Hochbruck und Cornelis Menke. Moderation Anna Lehmann (taz).

  • Freitag, 18.07.2014
  • Potsdam

Die Junge Akademie zu Gast beim Deutschen Hochschulverband

Die "AG Wissenschaftspolitik: Nach der Exzellenzinitiative" nimmt teil an einem Austausch über die zukünftige Personalstruktur des wissenschaftlichen Nachwuchses an Hochschulen.
Dr. Cornelis Menke stellt das Positionspapier der Jungen Akademie "Personalstruktur als Schlüssel zu leistungsfähigeren Universitäten" vor.

  • Freitag, 02.05.2014
  • Bad Godesberg

Die Junge Akademie zu Gast beim Kuratorium der Humboldt-Universität zu Berlin

Magdalena Nowicka stellt das Positionspapier der Jungen Akademie "Personalstruktur als Schlüssel zu leistungsfähigeren Universitäten" vor.

  • Freitag, 25.04.2014
  • Berlin

Die Junge Akademie zu Gast: "Chancengleichheit: Anforderungen an Programme und Initiativen in der Wissenschaftsförderung"

Die "AG Wissenschaftspolitik: Nach der Exzellenzinitiative" nimmt an dem Workshop des Gesprächskreises Geschlechterforschung und Gleichstellung in der Wissenschaft teil. Dr. Viktoria Tkaczyk stellt das Positionspapier der Jungen Akademie "Personalstruktur als Schlüssel zu leistungsfähigeren Universitäten" vor.

  • Freitag, 28.03.2014
  • 10:00 Uhr - 16:30 Uhr
  • Berlin

SWR-Radiointerview: Wie junge Wissenschaftler ausgebremst werden - Sackgasse Universität

Es diskutieren: Dr. Sibylle Baumbach, Prof. Dr. Hans-Jochen Schiewer – Rektor der Universität Freiburg, Martin Spiewak – Wissenschaftsredakteur der Wochenzeitung "Die Zeit". Gesprächsleitung: Susanne Kaufmann

  • Dienstag, 11.03.2014
  • Berlin

Hintergrundgespräch zu wissenschaftspolitischen Fragen: Dr. Cornelis Menke und Prof. Dr. Karl Ulrich Mayer

Hintergrundgespräch zu wissenschaftspolitischen Fragen: Dr. Cornelis Menke (Sprecher der AG 'Wissenschaftspolitik: Nach der Exzellenzinitiative) und Prof. Dr. Karl Ulrich Mayer, Präsident der Leibniz-Gemeinschaft.

  • Donnerstag, 27.02.2014
  • Berlin

Gespräch zu wissenschaftspolitischen Fragen: Dr. Cornelis Menke und Swen Schulz (MdB, SPD)

  • Montag, 20.01.2014
  • Berlin

Die Junge Akademie zu Gast bei der Volkswagenstiftung und dem Stifterverband für die deutsche Wissenschaft

 

Auf der Tagung "Personalstrukturen der Zukunft für die Geistes- und Gesellschaftswissenschaften", einer Veranstaltung der Volkswagenstiftung und des Stifterverbands für die deutsche Wissenschaft, referierten und diskutierten Dr. Cornelis Menke und Dr. Sibylle Baumbach über die Zukunft nach der Exzellenzinitiative und Perspektiven für den wissenschaftlichen Nachwuchs.

  • Freitag, 13. Dezember 2013
  • Hannover, Tagungszentrum Schloss Herrenhausen

Wissenschaftliche Sitzung der Versammlung der BBAW

Was kommt nach der Exzellenzinitiative?

Dr. Cornelis Menke: Die Perspektive des wissenschaftlichen Nachwuchses

  • Freitag, 29. November 2013
  • 12:00 Uhr  - 14:00 Uhr
  • Leibnizsaal BBAW
 

Mitglieder

  • Jule Specht

    Ansprechpartnerin

    Jule Specht
    Psychologie
    Humboldt-Universität zu Berlin
    Jule Specht zur Person
  • Magdalena Nowicka

    Magdalena Nowicka
    Soziologie
    Humboldt-Universität zu Berlin
    Magdalena Nowicka zur Person
  • Cornelis Menke

    Cornelis Menke
    Wissenschafts- philosophie
    Universität Bielefeld
    Cornelis Menke zur Person
  • Moritz Schularick

    Moritz Schularick
    Wirtschaftsgeschichte / VWL
    Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
    Moritz Schularick zur Person
  • Sibylle Baumbach

    Sibylle Baumbach
    Englische Literatur- und Kulturwissenschaft
    Leopold-Franzens-Universität Innsbruck (Österreich)
    Sibylle Baumbach zur Person
  • Evelyn Runge

    Evelyn Runge
    Politikwissenschaft / Medienkulturwiss. / Journalistik / Fotografie
    The Hebrew University of Jerusalem (Israel)
    Evelyn Runge zur Person
  • Emanuel V. Towfigh

    Emanuel V. Towfigh
    Rechtswissenschaft
    EBS Universität für Wirtschaft und Recht
    Emanuel V. Towfigh zur Person
  • Silja Klepp

    Silja Klepp
    Ethnologie
    Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
    Silja Klepp zur Person
  • Henrike Manuwald

    Henrike Manuwald
    Germanistische Mediävistik
    Georg-August-Universität Göttingen
    Henrike Manuwald zur Person
  • Angelika Riemer

    Angelika Riemer
    Immunologie
    Deutsches Krebsforschungszentrum Heidelberg
    Angelika Riemer zur Person
  • Julia Tjus (geb. Becker)

    Julia Tjus (geb. Becker)
    Physik / Astrophysik
    Ruhr-Universität Bochum
    Julia Tjus (geb. Becker) zur Person
  • Tobias Kümmerle

    Tobias Kümmerle
    Geographie
    Humboldt-Universität zu Berlin
    Tobias Kümmerle zur Person
  • Hans Jakob Wörner

    Hans Jakob Wörner
    Physikalische Chemie
    ETH Zürich (Schweiz)
    Hans Jakob Wörner zur Person
  • Tobias J. Erb

    Tobias J. Erb
    Mikrobiologie / Biochemie
    Max-Planck-Institut für terrestrische Mikrobiologie
    Tobias J. Erb zur Person
  • Lena Henningsen

    Lena Henningsen
    Sinologie
    Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
    Lena Henningsen zur Person
  • Jakob Macke

    Jakob Macke
    Neurowissenschaften/ Maschinelles Lernen
    research center caesar Bonn
    Jakob Macke zur Person
  • Viktoria Tkaczyk

    Viktoria Tkaczyk
    Theaterwissenschaft
    Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Berlin
    Viktoria Tkaczyk zur Person
  • Diana Göhringer

    Diana Göhringer
    Elektrotechnik und Informationstechnik
    Ruhr-Universität Bochum
    Diana Göhringer zur Person
  • Kristina Musholt

    Kristina Musholt
    Philosophie
    Universität Leipzig
    Kristina Musholt zur Person
  • Florian Meinel

    Florian Meinel
    Rechtswissenschaft
    Humboldt-Universität zu Berlin
    Florian Meinel zur Person
  • Bernadett Weinzierl

    Bernadett Weinzierl
    Atmosphärenphysik
    University of Vienna (Österreich)
    Bernadett Weinzierl zur Person
  • Carina Schmitt

    Carina Schmitt
    Politikwissenschaft
    Universität Bremen
    Carina Schmitt zur Person
  • Thomas Böttcher

    Thomas Böttcher
    Chemie/biologische Chemie
    Universität Konstanz
    Thomas Böttcher zur Person
  • Ulrike Endesfelder

    Ulrike Endesfelder
    Biophysik
    Max-Planck-Institut für terrestrische Mikrobiologie & LOEWE Zentrum für Synthetische Mikrobiologie
    Ulrike Endesfelder zur Person
  • Christian Hof

    Christian Hof
    Biologie
    Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrum
    Christian Hof zur Person
  • Fabian Krämer

    Fabian Krämer
    Wissenschaftsgeschichte
    Ludwig-Maximilians-Universität München
    Fabian Krämer zur Person
  • Dirk Pflüger

    Dirk Pflüger
    Informatik
    Universität Stuttgart
    Dirk Pflüger zur Person
  • Christian Stein

    Christian Stein
    Literaturwissenschaft, Linguistik, Informatik
    Humboldt-Universität zu Berlin
    Christian Stein zur Person
  • Jessica Burgner-Kahrs

    Jessica Burgner-Kahrs
    Ingenieurwissenschaften, Informatik, Kontinuumsrobotik
    Leibniz Universität Hannover
    Jessica Burgner-Kahrs zur Person
  • Anuscheh Farahat

    Anuscheh Farahat
    Rechtswissenschaft
    Goethe-Universität Frankfurt a.M. | Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht
    Anuscheh Farahat zur Person
  • Alkomiet Hasan

    Alkomiet Hasan
    Psychiatrie / Psychotherapie
    Klinikum der Universität München
    Alkomiet Hasan zur Person
  • Simon Lentner

    Simon Lentner
    Mathematik / Theoretische Physik
    Universität Hamburg
    Simon Lentner zur Person
  • Christoph Lundgreen

    Christoph Lundgreen
    Alte Geschichte
    Technische Universität Dresden
    Christoph Lundgreen zur Person
  • Bettina Keller

    Bettina Keller
    Theoretische Chemie
    Freie Universität Berlin
    Bettina Keller zur Person
  • Jonas Peters

    Jonas Peters
    Mathematik, Statistik
    University of Copenhagen (Dänemark)
    Jonas Peters zur Person
  • Fabian Schmidt

    Fabian Schmidt
    Astronomie, Astrophysik
    Max-Planck-Institut für Astrophysik
    Fabian Schmidt zur Person
  • Xiaoxiang Zhu

    Xiaoxiang Zhu
    Fernerkundung und Erdbeobachtung
    Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) Institut für Methodik der Fernerkundung (IMF)
    Xiaoxiang Zhu zur Person
 
 
Seite empfehlen