Wissenschaftspolitik (2000-2008)

HRG-Reform und Juniorprofessur

Zur Reform des Hochschulrahmengesetzes brachte die AG Wissenschaftspolitik mit verschiedenen Studien und Veranstaltungen die Positionen des wissenschaftlichen Nachwuchses, der an der Entstehung des Reformkonzepts nicht beteiligt war, in die Diskussion ein.

Die Einführung der Juniorprofessur stand dabei im Zentrum ihres Interesses. Die Kritik der AG Wissenschaftspolitik betraf die Umsetzung, nicht die Einrichtung der Juniorprofessur. Die Ergebnisse der Befragungen zeigten deutlich die Mängel bei der Realisierung des grundsätzlich befürworteten neuen Stellenkonzepts: Vielfach fehlt es an drittmittelfähiger Ausstattung, an Personal, an klaren und transparenten Evaluationskriterien und vor allem an der Einrichtung von Tenure-Track-Optionen.

Publikationen

Die AG Wissenschaftspolitik publizierte zum Themenkomplex HRG-Reform und Juniorprofessur mehrere Studien, die öffentlich breit wahrgenommen wurden:

  • Nach der Einführung der Juniorprofessur im Jahr 2002 beschloss die AG Wissenschaftspolitik, die Umsetzung dieser hochschulpolitischen Innovation kritisch zu begleiten. Dabei orientierte sich die Arbeitsgruppe nicht nur an den vom BMBF formulierten Zielvorgaben, sondern auch an den im Positionspapier der Jungen Akademie vom Oktober 2001 festgelegten Kriterien. Um die Umsetzung dieser Kriterien zu prüfen, führte die AG Wissenschaftspolitik im Sommer 2002 eine Befragung unter den ersten StelleninhaberInnen durch und wertete Stellenausschreibungen sowie die Presseberichterstattung über die Einführung der Juniorprofessur aus. Der Abschlussbericht "Die Juniorprofessur. Eine Bilanz ihrer Umsetzung" erschien im Juli 2003.
  • Anschließend führte die Arbeitsgruppe eine Vergleichsumfrage unter Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern im Emmy-Noether-Programm der DFG durch. Der Abschlussbericht zu dieser zweiten Umfrage erschien im September 2004. Über einige der Ergebnisse hatte Katharina Landfester bereits im Vorfeld mit der ZEIT gesprochen, die in der Ausgabe vom 13.5.2004 darüber berichtete.
  • Zur Präzisierung und Aktualisierung ihrer Ergebnisse führte die Arbeitsgruppe gemeinsam mit dem Centrum für Hochschulentwicklung weitere Untersuchungen durch, um die fachspezifischen Probleme bei der Umsetzung der Juniorprofessur zu identifizieren und Lösungsvorschläge für solche Mängel zu erarbeiten. Die Studie "Zwei Jahre Juniorprofessur" wurde ebenfalls im September 2004 veröffentlicht (vgl. auch DIE ZEIT vom 2.9.2004).
Seite empfehlen