Manieren

Veranstaltungen


Podiumsdiskussion 2008: „Forschen auf Globalesisch - verarmt die Wissenschaft durch standardisierte Sprache?


In Kooperation mit dem Goethehaus Frankfurt und dem Hessischen Rundfunk veranstaltete die AG Manieren! im April 2008 eine Podiumsdiskussion zum Thema "Forschen auf Globalesisch". Auf dem Podium diskutierten Jürgen Trabant (FU Berlin), Patrick Bahners (Frankfurter Allgemeine Zeitung) und Katharina Landfester (Universität Ulm), die Moderation übernahm Alf Mentzer (hr2 kultur).

Thesenpapier "Forschen auf Globalesisch"

Expertenrunde: Forschungsförderung

Die AG Manieren! diskutierte mit den Programmdirektorinnen und -direktoren der Deutschen Forschungsgemeinschaft über "Vernetzung, Originalität und Risiko", "Transparenz" sowie "Qualitätssicherung und ihre Folgen". Anlass für die Einladung und Organisation dieser Veranstaltung durch die DFG war das Thesenpapier "Wissenschaft als Norm(al)fabrik", das im Sommer 2006 an maßgebliche Wissenschaftsorganisationen in Deutschland verschickt wurde.

Thesenpapier „Wissenschaft als Betrieb und Norm(al)fabrik“

Expertenrunde 2006: Praktiken der Antragstellung und Begutachtung in unterschiedlichen Fächern und Instituten

Im Anschluss an einen Workshop mit Sandra Beaufays, Michael Hartmann und Martin Mosebach im Februar 2005 in Frankfurt am Main luden Mitglieder der AG Manieren! führende Vertreter deutscher Wissenschafts- und Förderorganisationen im Januar 2006 nach Weimar ein, um die unterschiedlichen Fächerkulturen und institutionellen Praktiken von Antragstellung und Begutachtung näher zu beleuchten und kritisch zu hinterfragen.

Im Zentrum standen insbesondere die Rolle und Auswahl der Gutachter (vor allem in kleinen Fachbereichen), die Beurteilung von originellen und unorthodoxen Projekten und die Frage der Selbstnormierung durch Anpassung an ungeschriebene Regeln der Antragstellung und des Antragstils.

 

Seite empfehlen