Expedition Mundus

Expedition Mundus ist ein von der niederländischen Jungen Akademie De Jonge Akademie gemeinsam mit De Praktijk entwickeltes Lernspiel. Es soll Schüler an die wissenschaftliche Forschung heranführen. In diesem Spiel beschränkt sich die "Wissenschaft" allerdings nicht auf die Naturwissenschaften, sondern schließt vielmehr auch die Geistes- und Sozialwissenschaften mit ein. Ein Ziel ist es, Schülern zu zeigen, dass es in der Wissenschaft nicht darum geht, "viel zu wissen", sondern um Neugier, Kreativität und logisches Denkvermögen. Dies macht das Spiel zu einer geeigneten Einführung in das explorative Lernen.
Expedition Mundus richtet sich an Schüler der Primär- und Sekundarstufe und ist für Kinder ab 8 Jahren geeignet.

Was genau ist Expedition Mundus?

Drei Wissenschaftler entdecken den Planeten Mundus und lernen dessen Bewohner, die Mundianer kennen. Die Klasse begibt sich so auf eine Forschungsreise, während der die Schüler versuchen als Wissenschaftler allerlei Fragen zum Planeten Mundus zu beantworten, indem sie Bilder, Texte und andere Quellen untersuchen.

Die Forscher müssen dabei einiges ergründen. Welche Schwerkraft hat Mundus? Gibt es dort Jahreszeiten? Sind die Wildtiere des Planeten gefährlich? Wie funktioniert die Sprache der Bewohner? Und was haben die allgegenwärtigen gelben Dreiecke zu bedeuten?

Expedition Mundus ist ein aufregendes Spiel mit Karten voller Aufgaben zur Erforschung eines unbekannten Planeten. Es gilt, Informationen zu sammeln, Erkenntnisse auszutauschen und Ergebnisse zu veröffentlichen, also so zusammenzuarbeiten wie ein Team von Wissenschaftlern.
Das Spiel eignet sich für alle Fächer und bringt Schülern auf spielerische Weise Kernelemente der Wissenschaft in einer Schulstunde näher.

Einführungsgeschichte

PLANET IN SICHT

de Jonge Akademie

Expedition Mundus auf englisch

Copyright

© 2010-2013 De Praktijk & De Jonge Akademie (KNAW). Deutsche Übersetzung (2015): Benjamin Weise & Caroline Jacobs-Henkel (Johannes Gutenberg-Universität Mainz), im Auftrag der Jungen Akademie an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina, ermöglicht durch Materials Science in Mainz an der Johannes Gutenberg-Universität.

 
 
 
Seite empfehlen