YouTube

Veranstaltungen

Salon Sophie Charlotte 2022: Still, Life is Life

 

Wie lässt sich Leben vermessen? Wie möchten wir künftig zusammenleben? Wie unser Leben mit der Natur gestalten? Der diesjährige Salon – ein Kaleidoskop.

Der diesjährige Salon Sophie Charlotte der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften sucht mit seinen Gästen gemeinsam Antworten auf Fragen nach den Formen der Lebensvermessung und Lebensgestaltung. In Zeiten von Pandemie und Klimakrise wird die Fragilität des Lebens mehr als deutlich erlebbar. Zugleich werden ungeahnte Kräfte mobilisiert, um neue Formen zu finden, die das Leben – still, immer noch – lebenswert machen. Kommen Sie zu uns ins Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, um Mitglieder der Akademie, Mitarbeiter*innen unserer Forschungsprojekte, Wissenschaftler*innen und Künstler*innen in Vorträgen, Diskussionen, Ausstellungen und Performances zu erleben – ein Kaleidoskop zum Leben.

Programm der Jungen Akademie in Raum 230 (2. OG)

Unter dem Titel ‚Saufen, Schlemmen, Sündigen' laden die zehn Mitglieder der Jungen Akademie des Jahrgangs 2021 zu einer besonderen Dinnerparty ein. Die Mitglieder nehmen an der gedeckten Speisetafel „Dinner for Sinner“ Platz, gestaltet von Rona Kobel. Die Installation behandelt als Spiegel der Zeit aktuelle Themen wie die Krise der Demokratie, Klimawandel, Kapitalismus und Überfluss. In drei Gesprächsrunden, begleitet von künstlerischen Einlagen, erwecken die Mitglieder das Tafelgedeck zum Leben. Sie beleuchten aus ihren vielfältigen wissenschaftlichen und künstlerischen Perspektiven das Spannungsfeld von Nahrung, flüssig oder fest, als Lebensgrundlage und Genussmittel sowie dessen gesellschaftliche und politische Verflechtungen.

19:00 Uhr - Schlemmen

Linus Mattauch (Volkswirtschaftslehre, Umweltpolitik), Thorsten Merl (Erziehungswissenschaften), Hermine Mitter (Klimaökonomie, Agrarsoziologie) und Viola Priesemann (Physik) veranschaulichen die Zukunft der Ernährung anhand von fünf möglichen Szenarien für das Agrar- und Ernährungssystem in Europa. Die Gäste sind eingeladen, mitzudiskutieren und ihre Vorstellung von der Zukunft von Lebensmittelversorgung, Wertschöpfungsketten und Ernährungspräferenzen einzubringen.

 

20:00 Uhr - Saufen

Christopher Degelmann (Alte Geschichte), Racha Kirakosian (Germanistische Mediävistik) und David Labonte (Bioengineering) nehmen den Trinkgenuss vom ersten Schluck bis zum Kater in den Blick und geben mit einer Auswahl an Texten und Liedern Denkanstöße, um gemeinsam mit den Gästen die kulturellen, historischen und problematischen Aspekte des Alkoholkonsums zu reflektieren.

 

21:00 Uhr - Sündigen

Johanna Gereke (Soziologie), Rona Kobel (Bildhauerei, Fotografie) und Senthuran Varatharajah (Literatur) richten den Blick auf das Thema Sünde. In einer Artist Tour mit Performance werden die Gäste durch das Tafelgedeck geführt und in einer Lesung erkunden sie gemeinsam mit Schriftsteller Senthuran Varatharajah den Zusammenhang von Kolonialismus, Kannibalismus und Christentum. Begleitet wird das Programm von Chansons sowie kleinen und großen Sünden.

 

22:00 Uhr - Offenes Gespräch

 

Eine Veranstaltung der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und des Jahresthemas 2021|22 „Die Vermessung des Lebendigen“  unter Beteiligung der Arab-German Young Academy of Sciences and Humanities (AGYA), der Jungen Akademie, der Studienstiftung des deutschen Volkes e.V., dem Villa Aurora & Thomas Mann House e.V., der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften, der Max-Planck-Gesellschaft, der Robert Bosch Stiftung GmbH, des Max-Delbrück-Centrums für Molekulare Medizin, des Exzellenzclusters Temporal Communities und der Berliner Hochschule für Technik, gefördert von der Gerda Henkel Stiftung und der Fritz Thyssen Stiftung.

 

Um Anmeldung wird gebeten.

 

Weitere Informationen zum Programm finden Sie unter https://salon2022.bbaw.de

  • Samstag, 21. Mai 2022
  • 18:00 Uhr  - 22:00 Uhr
  • Berlin
  • Öffentlich
 
Zurück