YouTube

Music & Mathematics

Über das Projekt

Das Symposium „Music & Mathematics“ ist an der Schnittstelle von Musik und Mathematik angesiedelt und bietet eine Plattform für den interdisziplinären Austausch von Musiker*innen und Komponist*innen, Musikwissenschaftler*innen, Informatiker*innen und Mathematiker*innen. Neben klassischen Vorträgen werden daher auch künstlerischen Interventionen zu hören und zu sehen sein. Wir freuen uns auf die spannende Projekte, musikalische Präsentationen und rege Diskussionen in einer interdisziplinären Gruppe.

 

mehr

Die Veranstaltung ist zweiteilig und beginnt am 27. November 2020 mit einem Workshopformat. Für den Vortrag konnten wir Martin Supper zum Thema "Einige Anmerkungen zu Musik und Mathematik von Iannis Xenakis gewinnen. Im Anschluss folgt eine impulsgeleitete Diskussion.

Das Symposium selbst findet am 16. und 17. April 2021 in digitaler Form statt.

 

Symposium, 16.04. und 17.04.2021

Wir laden ein zum zweitägigen Symposium „Music & Mathematics“ am 16. und 17. April 2021. In Vorträgen, Diskussion und musikalischen Beiträgen beleuchten unsere Gäste das Spannungsfeld von Musik und Mathematik. Timo de Wolff, Miriam Akkermann und Dirk Pflüger führen durch das Programm.
 
Die Veranstaltung findet in englischer Sprache digital über Zoom statt. 
Um Anmeldung wird gebeten.

PROGRAMM
Freitag, 16.04.2021 / 13.30 – 21.30 Uhr 

13.45 Uhr Welcome
Timo de Wolff, Miriam Akkermann, Dirk Pflüger (Die Junge Akademie)

14.00 – 15.00 Uhr Vortrag und Musik

Maurice Rojas:  „Can You Hear Pseudorandomness?“

15.30- 16.30 Uhr Vortrag und Musik

Kathlen Kohn (KTH Stockholm) und Ernst Ulrich Deuker: „The Complex of Non-Chromatic Scales“  Musik: Ernst Ulrich Deuker

17.00 – 17.30 Uhr Visuals
Michael Sedlmair (Universität Stuttgart): „Visualizing Music.“

17.30 – 18.00 Uhr Visuals
Rainer Groh (TU Dresden): „Reverse engineering of sound visualizations“

19.30 – 21.00 Uhr Keynote und Diskussion 

Margaret Schedel (Stony Brook University): „Secret Analogies: Finite and Infinite“ 

Samstag, 17.04.2021 / 9.30 – 14.00 Uhr

9.30 – 10.30 Uhr Musik
Martin Supper (Universität der Künste Berlin): „From Mycenae-Alpha (1978) to Gendy3 (1991).“  
Musik: Iannis Xenakis: Gendy3 

10.30 – 11.00 Uhr Vortrag
Stefan E. Schmidt (TU Dresden): „What is an interval in music? Algebraic measurement aspects of how we may think tonal distance.“  

11.30 – 12.30 Uhr Vortrag

Moreno Andreatta (University of Strasbourg): „From Music to Mathematics and backwards: come perceptual and cognitive implications of algebraic, topological and category-theory models in computational music analysis“

13.00 – 14.00 Uhr Musik

Gilles Baroin (University of Toulouse):  
Musik: Gilles Baroin

14.00 Uhr
Ende der Veranstaltung

Beteiligte Mitglieder

Beteiligte Alumnae/Alumni

Seite empfehlen