Ethik in den Wissenschaften

Tagungsband

Ethisierung – Ethikferne. Wie viel Ethik braucht die Wissenschaft?

Der Tagungsband fragt nach Prämissen der Ethikdiskussion und ihrer Generalisierbarkeit. Ist es richtig, dass die aktuellen Fortschritte in den Lebenswissenschaften mit dem herkömmlichen ethischen Instrumentarium nicht mehr bewältigbar sind? Besteht in anderen Wissenschaften ein vergleichbarer Normierungsbedarf? Auch Kommerzialisierung und Privatisierung von Wissen und Wissenschaft scheinen das hergebrachte ethische Selbstverständnis ganzer Fächer auf den Prüfstand zu stellen.

Die Beiträge des interdisziplinär konzipierten Bandes unterziehen das Thema systematisch immer wieder unkonventionellen Perspektivwechseln: von der Ethik des einzelnen Forschers zur Ethik einer Gruppe, von der Geschichte ethischer Standards zu den gegenwärtigen Normen, von disziplinübergreifenden Fragen zu spezifisch disziplinären Problemen.

Herausgegeben von Katja Becker, Eva-Maria Engelen und Miloš Vec, erschien der Sammelband 2003 im Akademie Verlag.

 
 
 
Seite empfehlen