Das Irrsal hilft

Publikationen

Die Arbeitsgruppe veröffentlichte zwei Sammelbände, übersetzte Georges Batailles Dictionnaire Critique und publizierte mehrere Aufsätze.

Übersetzung

Im Frühjahr 2005 veröffentlichte die Arbeitsgruppe eine Übersetzung des Dictionnaire Critique ins Deutsche. Das Buch erschien unter dem Titel „Kritisches Wörterbuch“ im Merve Verlag. Beim Dictionnaire Critique handelt es sich um eine Rubrik der Zeitschrift Documents: Doctrines, Archéologie, Beaux-Arts, Ethnographie, die in den zwanziger Jahren von Georges Bataille u.a. herausgegeben wurde. Absolut und Wolkenkratzer, Mund und Museen, Schlachthof und Spucke, Engel und Buster Keaton sind einige der Stichworte der beiden publizierten Jahrgänge 1929/30, die von Rainer Maria Kiesow und Henning Schmidgen übersetzt und mit einem kritischen Apparat ediert wurden. Auszüge wurden bereits beim Lesemarathon der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften im Mai 2004 vorgelesen und in der Jahresbroschüre der Jungen Akademie abgedruckt.

Der Band wurde am 13. Juni 2005 im Rahmen einer Buchpräsentation mit Lesung und Bilderschau im Berliner Theater Hebbel am Ufer vorgestellt.

Sammelband

Der Sammelband „Das Kaiserreich transnational. Deutschland in der Welt 1871-1914“ mit den Beiträgen zur gleichnamigen Tagung erschien im Sommer 2004, herausgegeben von Sebastian Conrad und Jürgen Osterhammel bei Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen.


Sammelband

Im Sommer 2004 erschien im Merve Verlag unter dem Titel „Das Irrsal hilft“ (herausgegeben von Rainer Maria Kiesow und Henning Schmidgen) eine Sammlung von Texten zu wissenschaftlichen Fehlurteilen, darunter z. B. Verità come erranza von Giorgio Agamben sowie ein Artikel Roger Willemsen aus Süddeutschen Zeitung über seine Erfahrungen mit einem deutsch-indonesischen Wörterbuch auf einer Reise durch Borneo.

Weitere Publikationen

In der Zeitschrift Psychoanalyse im Widerspruch und in der Österreichischen Zeitschrift für Geschichtswissenschaft veröffentlichte Henning Schmidgen einen Essay zur Problematik von Transfer, Übersetzung und „Fehllektüren“. Im Medizinhistorischen Journal erschien ein Aufsatz zu den Mechanismen von Transfer, Aneignung, Appropriation und „Gegenübertragung“ (Henning Schmidgen gemeinsam mit Jacqueline Carroy).

Ein weiteres Buchprojekt, das mit Unterstützung der Arbeitsgruppe entstand, ist die Edition einer annotierten Auswahl der Briefe Johannes Reins aus Tokyo, herausgegeben von Matthias Koch und dem AG-Mitglied Sebastian Conrad („Johannes Justus Rein. Briefe eines deutschen Geographen aus Japan 1873-1875“, München, Iudicium 2006).

 
 
 
Seite empfehlen